Fett verbessert Aufnahme von Vitaminen

Dass man Karotten zusammen mit Fett essen soll, ist allgemein bekannt. Aber warum ist das so?

Der Körper braucht Helfer, um Vitamine und Mineralien besser oder     überhaupt aufnehmen zu können. Diese Helfer nennt man Resorptionsvermittler. Das in den Karotten enthaltene Betacarotin (Provitamin A) kann nur dann vom Körper richtig aufgenommen werden, wenn gleichzeitig ein wenig Fett, etwa in Form eines Dressings, verzehrt wird. Das gilt für alle fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

In einem anderen Fall ist das Vitamin selbst der Resorptionsvermittler: Kalzium und Phosphat können besser aus dem Dünndarm aufgenommen werden, wenn gleichzeitig Vitamin D in der Nahrung enthalten ist. Auch wenn Kalzium aus den Speichern in den Knochen zur Verfügung gestellt werden soll, wird Vitamin D benötigt. Um Osteoporose vorzubeugen, ist also nicht nur auf eine ausreichende Aufnahme von Kalzium zu achten, sondern auch von Vitamin D. Dies erreicht man durch eine Kombination von Milch und Milchprodukten oder Mineralwasser, die reich an Kalzium sind, mit Nahrungsmitteln, die viel Vitamin D enthalten. Dazu gehören fettreiche Fische wie Hering und Makrele sowie Speisepilze, Leber und Eigelb. Vitamin D wird in der Haut ebenfalls gebildet, wenn man sich im Freien aufhält. Hilfestellung leistet dem Organismus dabei die Sonne mit ihrer UV-Strahlung. Allerdings ist es nicht notwendig, sich den Sonnenstrahlen direkt auszusetzen.

Vitamin C dient ebenfalls als Resorptionsvermittler – und zwar, wenn es um die Aufnahme von Eisen geht. Vitamin C und Eisen gehen dabei eine Verbindung ein, die das Eisen so verändert, dass es besser vom Körper aufgenommen werden kann. Es empfiehlt sich deshalb beispielsweise beim Essen von Getreideprodukten gleichzeitig Obst, Gemüse oder Fruchtsäfte zu verzehren. Sie enthalten genügend Vitamin C, um das im Getreide enthaltene Eisen löslich zu machen. Auch Fleisch ist ein wichtiger Resorptionsvermittler, und zwar wenn es um die Aufnahme von Eisen und Zink aus pflanzlichen Lebensmitteln geht.

Ausschlaggebend für die Beurteilung des Nährwerts eines Lebensmittels ist also nicht sein Gehalt an lebenswichtigen Inhaltsstoffen, sondern auch dessen Bioverfügbarkeit. Die aufgeführten Beispiele zeigen, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für die Aufnahme von Nährstoffen ist. Gern berät Sie Ihr Apotheker ausführlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.