Wenn Arbeit zur Sucht wird

Gepostet von Stephan Bade, am 27.12.2021
Wenn Arbeit zur Sucht wird

Nicht jeder, der viel arbeitet, ist arbeitssüchtig. Zumindest nicht, wenn er in der Freizeit auch einmal faulenzen kann, Hobbys nachgeht oder etwas mit der Familie oder Freunden unternimmt. Fallen diese Freizeitaktivitäten der Arbeit zum Opfer, ist der Betroffene auf dem besten Weg in die Sucht. Arbeitssucht lässt sich nicht über die Anzahl der Arbeitsstunden definieren oder darüber, ob jemand gerne arbeitet.  Sie beginnt dort, wo der Betroffene, seine Familie oder Freunde leiden.

Arbeitssucht ist mit anderen Suchtarten zu vergleichen. Allerdings wird nicht wie bei der Alkohol- oder Drogensucht das Suchtmittel von außen zugeführt. Vielmehr bringt der Arbeitende seinen Körper durch den Stress, den er sich selbst erzeugt, dazu Adrenalin auszuschütten. Dieses wirkt wie der Stoff Amphetamin und erzeugt ein körperliches Hochgefühl. Wie bei anderen Suchtarten wird die Dosis dabei ständig erhöht. Zuerst schuftet der Süchtige, damit er sich gut fühlt, dann, damit es ihm nicht schlecht geht. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit treten oft auch körperliche und seelische Anzeichen auf: Sie reichen von permanentem schlechtem Gewissen, Depressionen und Erschöpfung über Magenbeschwerden, Kopfschmerzen und hohem Blutdruck bis zu Rückenbeschwerden.

Experten schätzen, dass rund 200.000 Menschen in Deutschland betroffen sind. In Japan gibt es sogar einen Begriff für den Tod durch      Überarbeitung: Karoshi. Offiziell sterben dort jährlich 10.000 Menschen an der Arbeitssucht, inoffiziell sind es fünf mal so viele.

Es gibt zwei Sorten von Arbeitssüchtigen: Workaholics, die keine anderen Interessen mehr haben und solche, die ihre Arbeit in die Freizeit integrieren. Sie nehmen sich beispielsweise ihre Arbeit mit in den Urlaub.

Seit fast 18 Jahren gibt es die „Anonymen Arbeitssüchtigen“, die sich nach dem Vorbild der „Anonymen Alkoholiker“ gründeten. Über Deutschland sind rund 20 Gruppen verteilt. Wichtig für ein „normales“ Umgehen mit Arbeit ist das Eingeständnis, dass man arbeitssüchtig ist. Eine völlige Heilung ist kompliziert, denn fast niemand kann in Punkto Arbeit abstinent leben, weil sie für den Lebensunterhalt notwendig ist. Neben den Gruppengesprächen kann aber auch eine Therapie sinnvoll sein.

Schlagwörter: Arbeitssucht Suchtleiden

Folgen Sie uns bei

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Tierärztin, Ihren Tierarzt oder in Ihrer Apotheke.

1 UVP: bei nicht zu Lasten der KK abgegebenen Produkten handelt es sich um eine unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. AVP: Verkaufspreis gemäß der deutschen ABDA-Datenbank, d.h. verbindlicher Abrechnungspreis nach der deutschen ABDA-Datenbank bei Abgabe zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen, die sich gemäß § 129 Abs. 5a SGB V aus dem Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmens und der Arzneimittelpreisverordnung in der Fassung zum 31.12.2003 ergibt, abzüglich eines Abschlags in Höhe von 5%, sofern die Rechnung des Apothekers innerhalb von zehn Tagen nach Eingang bei der gesetzlichen Krankenkassen beglichen wird (§ 130 SGB V).

2 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

3 Preis solange der Vorrat reicht, Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Keine Doppelrabattierung.

4 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) bzw. gegenüber des AVP: Verkaufspreis gemäß der deutschen ABDA-Datenbank, d.h. verbindlicher Abrechnungspreis nach der deutschen ABDA-Datenbank bei Abgabe zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen, die sich gemäß § 129 Abs. 5a SGB V aus dem Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmens und der Arzneimittelpreisverordnung in der Fassung zum 31.12.2003 ergibt, abzüglich eines Abschlags in Höhe von 5%, sofern die Rechnung des Apothekers innerhalb von zehn Tagen nach Eingang bei der gesetzlichen Krankenkassen beglichen wird (§ 130 SGB V). Die Ersparnis ist ggf. zeitlich begrenzt.


Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren

Öffnungszeiten

Montag 08:30 - 19:00
Dienstag 08:30 - 19:00
Mittwoch 08:30 - 19:00
Donnerstag 08:30 - 19:00
Freitag 08:30 - 19:00
Samstag 08:30 - 18:00
Sonntag geschlossen