Kontakt

Malteser Apotheke
Neustraße 2-4
46535 Dinslaken
-------------------------------------
T.: 02064/4115-10
F: 02064/4115-28
M: info@malteser-apotheke.de
-------------------------------------
Mo-Fr:  8.30 - 19.00 Uhr
Sa:       8.30 - 18.00 Uhr

Anfrage

Venen-Tipps

Hier einige Tipps und Hinweise, wie Sie Ihre Venen schonen und die Beindurchblutung fördern können. Manche erfordern eine gute Portion Durchhaltevermögen. Aber bedenken Sie: Je mehr Gutes Sie für Ihre Venen tun und vor allem je konsequenter und regelmäßiger, desto bessere Voraussetzungen schaffen Sie selbst, um ein Fortschreiten des Venenleidens aufzuhalten.

1. Viel zu Fuß laufen
... ist besser als langes Sitzen und Stehen. Nutzen Sie jede Gelegenheit, in der Freizeit wie in den Arbeitspausen, um die Beine zu bewegen. Nehmen Sie z.B. die Treppe statt den Aufzug.

2. Sport treiben
... eignet sich besonders als Ausgleich bei bewegungsarmer Tätigkeit. Empfehlenswert sind Radeln in der Natur oder auf einem Heimtrainergerät, Wandern, Schwimmen und Tanzen. Nicht zu empfehlen sind Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko und abrupten Bewegungen, wie Fußball oder Squash.

3. Spezielle Beingymnastik
Hilft gezielt die Wadenmuskelpumpe in Gang zu setzen und den Blutrückfluss zu fördern. Einige lassen sich leicht ausführen, auch in Arbeitspausen, beim Fernsehen oder vor dem Schlafengehen.

Beispiel: Im Stehen einigen Minuten in rascher Folge in den Zehenstand gehen und wieder senken. Im Sitzen die Zehen maximal vom Boden abheben durch Anspannen der Wadenmuskeln, dann wieder auf den Boden herunterdrücken. Erst gleichzeitig, dann abwechselnd.

4. Beine hochlegen
So oft wie möglich, am Tag und in der Nacht. Nutzen Sie jede Chance dazu: in Pausen, wenn man nach Hause kommt, vor dem Fernseher. Dabei sollen die Unterschenkel leicht angewinkelt sein. Für die Nachtruhe empfiehlt es sich, dass Fußende des Bettes 10cm höher zu stellen.

5. Hitzeeinflüssen aus dem Weg gehen
... wie Sauna, heiße Vollbäder, Sonnenbank oder Sonnenbaden am Strand. Denn Wärme erweitert die Blutgefäße und erhöht damit die Neigung zur Blutstauung und Beinschwellung.

6. Auf einengende Strümpfe und Kleidung verzichten
Weil dadurch Blutstauungen in den Beinen hervorgerufen oder verstärkt werden können.

7. Flaches Schuhwerk benutzen
... denn das sorgt beim Laufen für ein gesundes Abrollen im Fußgelenk und verbessert die Funktion der Wadenmuskelpumpe. Auch barfuß gehen ist sehr gesund. Hochhackige Schuhe sollten Sie ganz weglassen.

8. Übergewicht abbauen
Ist für das gesamte Herz-Kreislauf-System eine Wohltat und es entlastet vor allem die Beine.

9. Keine schweren Lasten heben

... denn das übt auf die tiefen Beinvenen unnötigen Druck aus und fördert Blutstauungen. Aus dem gleichen Grund sollten Venenkranke mit einer abwechslungsreichen, ballaststoffreichen Kost immer für einen weichen Stuhlgang sorgen. Denn bei Verstopfung kann übermäßiges Pressen ebenfalls zu einer Druckbelastung des Venensystems führen.

10. Hautverletzungen im Knöchelbereich vermeiden
Da das Beingewebe durch die Venenerkrankung schlechter ernährt wird, heilt es auch schlechter und die Gefahr eines offenen Beines steigt.

11. In diesen Fällen umgehend zum Arzt gehen

      • bei allgemeiner Verschlechterung des Beinleidens
      • bei Hautverletzungen an der Knöchelregion, weil daraus ein „offenes Geschwür“ entstehen kann
      • bei starken einseitigen Beinschmerzen und Beinschwelungen, ungewöhnlichem Husten oder
         ungewöhnlichem Atembeschwerden, weil sich dahinter ein frisches Blutgerinnsel in einer tiefen
         Beinvene verbergen könnte, das sofort ärztlich behandelt werden muss.

Standorte

Neustraße 2 – 4
46535 Dinslaken
T. 0 20 64 / 4 11 5-10
F. 0 20 64 / 4 11 5-28

Am Neutor 24
46535 Dinslaken
T. 0 20 64 / 4 10 40
F. 0 20 64 / 4 10 40

Hauptstraße 57
46569 Hünxe
T. 0 20 64 / 3 81 93
F. 0 20 64 / 3 81 93

Kontaktformular

aufklappen